Copyright - Ballett und Tanzschule Olga Hamm. Kaufering 2018

Olga  Hamm

Eine märchenhafte Aufführung gelang der Kauferinger Ballettschule Hamm im Landsberger Stadttheater. Zum 10 jährigen Bestehen hatte Olga Hamm mit den kleinen und großen Eleven ihrer Schule das Märchen vom Däumelinchen in leicht adaptierter Form einstudiert und brachte es auf die Bühne. Um möglichst vielen Tänzerinnen und Tänzern ein Mitwirken zu ermöglichen, waren zusätzliche Szenen eingebaut worden. Neben vielen verschiedenen Tieren, denen Däumelinchen auf ihrer Reise durch die Welt begegnet, tanzten sich auch Herbst und Winter nach bekannten Musikstücken aus verschiedenen Epochen durch das Geschehen. Alle steckten in phantastischen Kostümen, den beiden Anfertigerinnen Olga Hamm und Irma Wackenhut gebührt dafür höchste Anerkennung. Mit einem richtigen Paukenschlag begann die Vorstellung: Der große dänische Romancier und Künstler Hans Christian Andersen höchstpersönlich stellte sein Märchen vor und las zwischen den einzelnen Tanzszenen immer wieder aus seinem großen, dicken Märchenbuch. Für diese Rolle hatte Dr. Rennwart von Schnurbein gewonnen werden können. Der Freiherr aus Kaufering genoss es sichtlich, nach der Vorstellung seiner (Bühnen) person am Rand der Bühne zu sitzen, die Darstellung „seines“ Märchens als opulente bewegte Bilder zu verfolgen und mit gebührender Contenance kurze Episoden zu erzählen. Mehr dazu lesen Sie in der aktuellen Printausgabe des Landsberger Tagblatts.


Däumelinchen tanzt

Der Ballettschule Hamm aus Kaufering gelang eine märchenhafte Aufführung    Von Romi Löbhard


Presse

Copyright - Ballett und Tanzschule Olga Hamm. Kaufering 2018